Quartiersmanagement Mariannenplatz - Berlin

Quartiersrat

Aufgaben des Quartiersrates

Niemand kennt die Stärken und Schwächen des Gebietes so gut wie die, die hier täglich vor Ort sind. Der Quartiersrat wurde eingerichtet, um dieses Vor-Ort-Wissen der Bewohner*innen und ansässigen Einrichtungen in starkem Maße in die Gebietsentwicklung mit einzubeziehen. Dies geschieht in enger Kooperation mit der Steuerungsrunde (bestehend aus dem Quartiersmanagement-Team, Vertreter*innen der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und dem Bezirk) und den bezirklichen Fachämtern.

Der Quartiersrat hat die Aufgabe, über die Verwendung der zur Verfügung stehenden Fördermittel (Projektfonds) aus dem Programm "Soziale Stadt" zu entscheiden. Er berät darüber, welche Projekte stattfinden und wie die zur Verfügung stehenden Gelder verteilt werden sollen. Inhaltlich und organisatorisch wird der Quartiersrat unterstützt durch das Quartiersmanagement-Team, das aber selbst kein Stimmrecht in den Sitzungen hat. Die Projekte sollen nachhaltig zur Verbesserung der Lebensbedingungen im Gebiet beitragen.


Der Quartiersrat am Mariannenplatz

Der Quartiersrat besteht derzeit aus 18 stimmberechtigten Mitglieder*innen. Vorgabe der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung ist ein Bewohneranteil von mindestens 51%. Der Quartiersrat Mariannenplatz tagt monatlich und nach Bedarf.

Bewohnervertreter*innen:
  • Anne Winter
  • Annika Lentz
  • Murat Çinar
  • Sumaya Najja
  • Irina Rau
  • Isidoro Fernández Momparler
  • Mechthild Pape
  • Monika Müller

Vertreter*innen der Einrichtungen / Initiativen:
  • Kemal Özbasi - Bildungsnetzwerk Mariannenplatz
  • Benjamin Eberle - AWO
  • Nesrin Demir - degewo (Wohnungsbaugesellschaft)
  • Yemliha Koç - Alevitische Gemeinde zu Berlin e.V.

Vertreter des lokalen Gewerbes:
  • Halis Sönmez