Quartiersmanagement Mariannenplatz - Berlin

Klettern bis die Balken biegen: Neues Baumhaus mit Parcours im Civilipark zum Bespielen freigegeben

Rechtzeitig zur Sommerzeit wurde am Freitag den 12. Mai der neugestaltete Spielbereich des zum Sport-, Bildungs- und Kulturzentrum NaunynRitze gehörenden Civiliparks mit einer kleinen Feier eröffnet.
Ein Bewegungsparcours, bestehend aus miteinander verbundenen Baumstämmen, versetzten Plateaus, Hängebrücken, rankt sich um ein auf Stämmen stehendes Baumhaus. Die neue Attraktion auf dem Außengelände des sog. Civiliparks in der Waldemarstraße 57 lockt Kinder und auch Jugendliche zu herausfordernden Kletter- und Hängepartien. Vor allem die Altersgruppe der 7-13jährigen, die die offene Freizeiteinrichtung Civilipark am meisten nutzen, hatte man bei der Idee des mit QM-Mitteln finanzierten Projektes im Blick, um die Aktionsmöglichkeiten für sie im Outdoor-Bereich attraktiver zu machen. Die überalterte bisherige Ausstattung des Naturspielplatzes bot wenig altersentsprechende Spielmöglichkeiten und darüber hinaus hat das Vorgänger-Baumhaus, das von Jugendlichen selbst gezimmert worden war und dem Civilipark zu seinem Namen verholfen hat (Civili= Nagel auf Türkisch), nicht mehr den Sicherheitsstandards entsprochen.

Dass es noch einige im Kiez gibt, die das alte Baumhaus damals selbst mit zusammen genagelt hatten, erwähnt Kemal Özbasi, Projektleiter der NaunynRitze bei seiner Ansprache:  junge Erwachsene, im Alter von 20-45 Jahren hätten sich über den Abriss des mit Kindheitserinnerungen verbundenen alten Baumhauses beschwert, so gegenwärtig ist die Identifikation damit.

Auch diesmal waren die zukünftigen Nutzer und Nutzerinnen an der Gestaltung beteiligt. In Kooperation mit dem KiJub Friedrichshain-Kreuzberg wurden im Juni 2015 Spielplatzexkursionen mit den Kindern unternommen sowie Workshops gestaltet, in denen Spielplatzmodelle angefertigt wurden, nach denen dann im Dezember 2015 die erste bauliche Umsetzung erfolgte.

Bei der Eröffnungsfeier wurde den Kindern und Jugendlichen das neue Baumhaus allerdings erst übergeben, so verlangte es Kemal Özbasi, wenn alle mit einem Halay, einem traditionellen Volkstanz, u.a. aus der türkischen Kultur, den „Spielneubau“ umtanzen. Dazu ließen sich alle nicht lange bitten und so darf jetzt geklettert werden, was das Zeug hält.

Geöffnet ist der pädagogisch betreute Spielbereich dienstags bis freitags von 15 -19 Uhr.   rs